Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Hier werden alle Nachrichten aus dem Vereinsgeschehen wie auch vom Aktivenbereich veröffentlicht.

Atemschutzgeräteträger im Brandhaus Würzburg

Anfang dieser Woche machten sich die beiden Atemschutzgeräteträger der FF Neukirchen b.Hl.Blut, Florian Endres und Anja Menacher, auf den Weg nach Würzburg. Hier wartete ein zweitägiger Lehrgang im Brandhaus an der Staatlichen Feuerwehrschule auf sie. Dort soll unter realen Einsatzbedingungen das Vorgehen für Atemschutzgeräteträger bei Bränden an sich und bei Personenrettungen aus brennenden Gebäuden intensiviert werden. Die Übungen im Brandhaus Würzburg finden also unter Einsatz von ,,echtem´´ Feuer und Rauch statt. Bei Zwischenfällen kann, im Gegensatz zur Realität, das Feuer und der Rauch kontrolliert abgestellt werden. Am ersten Tag stand eine kurze theoretische Einweisung auf dem Tagesplan, ehe es für die beiden Floriansjünger ernst wurde. Neben einer Brandbekämpfung in einer Werkstatt, musste der Brandherd im ersten Obergeschoss des Brandhauses ausfindig gemacht und abgelöscht werden. Hierbei galt es auch gewisse Nebenaufgaben, wie zum Beispiel das Abkühlen mehrerer Gasflaschen, zu meistern. Am zweiten Tag war das Hauptaugenmerk auf das Retten vermisster Personen aus brennenden Gebäuden gelegt. Übungsräume im Brandhaus waren hierbei der Keller sowie widerum das erste Obergeschoss. Nach Abschluss des Lehrgangs kehrten beide Teilnehmer unversehrt und mit sehr guten Eindrücken nach Neukirchen b.Hl.Blut zurück. Großes Lob gilt auch den Ausbildern an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg für die kompetente Ausführung der Schulung!
Danke an die beiden Atemschutzgeräteträger, die sich den anspruchsvollen Aufgaben im Brandhaus gestellt und dafür Zeit genommen haben. Starke Leistung!

Brandhaus 1

Brandhaus 2

n im Brandhaus Würzburg finden also unter Einsatz von ,,echtem´´ Feuer und Rauch statt. Bei Zwischenfällen kann, im Gegensatz zur Realität, das Feuer und der Rauch kontrolliert abgestellt werden. Am ersten Tag stand eine kurze theoretische Einweisung auf dem Tagesplan, ehe es für die beiden Floriansjünger ernst wurde. Neben einer Brandbekämpfung in einer Werkstatt, musste der Brandherd im ersten Obergeschoss des Brandhauses ausfindig gemacht und abgelöscht werden. Hierbei galt es auch gewisse Nebenaufgaben, wie zum Beispiel das Abkühlen mehrerer Gasflaschen, zu meistern. Am zweiten Tag war das Hauptaugenmerk auf das Retten vermisster Personen aus brennenden Gebäuden gelegt. Übungsräume im Brandhaus waren hierbei der Keller sowie widerum das erste Obergeschoss. Nach Abschluss des Lehrgangs kehrten beide Teilnehmer unversehrt und mit sehr guten Eindrücken nach Neukirchen b.Hl.Blut zurück. Großes Lob gilt auch den Ausbildern an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg für die kompetente Ausführung der Schulung!
Danke an die beiden Atemschutzgeräteträger, die sich den anspruchsvollen Aufgaben im Brandhaus gestellt und dafür Zeit genommen haben. Starke Leistung!

 

Gemeinschaftsübung FF Neukirchen b.Hl.Blut mit Bergwacht Neukirchen b. Hl. Blut

>> Samstag, 23.09.2017
Person unter Baum, mehrere Verletzte

Am gestrigen Samstagnachmittag trafen sich die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut und die Bergwacht zu einer gemeinsamen Übung. Dabei galt es einen unter einem Baum eingeklemmten Waldarbeiter medizinisch zu versorgen und zu befreien. Während ein Teil der Kollegen der Bergwacht zwei weitere verletzte Personen betreute, galt es für den anderen Teil die eingeklemmte Person zu reanimieren und zu stabilisieren. Die Einsatzkräfte der FF Neukirchen b.Hl.Blut befreite derweilen den verunfallten Waldarbeiter mittels Hebekissen und Unterbaumaterial von dem auf ihn liegenden Baumstamm. Unter anderem waren die Floriansjünger für die Tragehilfe und das Kennzeichnen des Hubschrauberlandeplatzes zuständig. Nach Abschluss der Übung fand man sich zur Besprechung und einer gemeinsamen Brotzeit in der Einsatzzentrale der Bergwacht ein.

Spenden im Doppelpack

Eine Spende im Doppelpack gab es am Wochenende für die Stützpunktfeuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut. Große Freude verzeichneten die Vertreter der FFW, als sich Manfred Hornig und Angelika Fischer im Namen des KTZV sowie Manfred Grassl und Roland Altmann seitens des SPD-Ortsverbandes mit einer Spende für die neu angeschaffte Drehleiter im Feuerwehrzentrum am Hungerbühl einfanden. KTZV-Vorsitzender Manfred Hornig sowie SPD-OV-Vorsitzender Manfred Grassl unterstrichen die Solidarität der Neukirchner Kleintierzüchter beziehungsweise des SPD-Ortsverbandes mit der Neukirchner Wehr und überreichten an FFW-Vorsitzenden und Kommandanten Werner Bartl im Beisein seines Stellvertreters Bernhard Bachl und Bürgermeister Markus Müller die stolze Summe von 1 000 Euro. Diese soll zweckgebunden für die gebrauchte Drehleiter Verwendung finden. Die Teilsumme der SPD stammt aus dem Erlös vom SPD-Kinderfest am Hohenbogen. Vorstand Werner Bartl bedankte sich im Namen der FFW Neukirchen b. Hl. Blut für die großzügige Spende von Kleintierzuchtverein und SPD-Ortsverband und freute sich zusammen mit Bürgermeister Markus Müller auch seitens der Marktgemeinde Neukirchen b. Hl. Blut darüber. KBM Bartl hofft, dass diese Idee noch mehrere Nachahmer findet.

Bild und Text: Helga Brandl

Übung innerhalb der Aktionswoche 2017

>> Donnerstag, 21.09.2017, 19.00Uhr

,,Brand, Hotel Waldschlößl´´ hieß das gestrige Einsatzstichwort für die Freiwilligen Feuerwehren aus den Gemeindebereichen Neukirchen b.Hl.Blut und Eschlkam innerhalb der Aktionswoche 2017. Übungsaufgaben waren die Brandbekämpfung am Gebäude sowie das errichten einer Wasserförderungsleitung von dem rund 1,5 Kilometer enfernten Hydranten bei der Kirche in Mais. Hierbei hatte die FF Atzlern als diesjähriger Übungsausrichter und Organisator, mit Unterstützung von Kreisbrandinspektor Mario Bierl und Kreisbrandmeister Werner Bartl, das Kommando. Während die Feuerwehren aus Neukirchen b.Hl.Blut, Atzlern und Eschlkam die ,,Brandbekämpfung´´ am Gebäude vornahmen, waren die Feuerwehren aus Rittsteig, Vorderbuchberg, Stachesried, Warzenried, Großaign, Kleinaign und Schwarzenberg für die Verlegung der benötigten Wasserförderungsleitung aus Mais zuständig. Leitungslücken wurden schließlich von der Schlauchhaspel des Neukirchen 40/1 geschlossen. Ein hauseigener Löschwasserweiher und ein weiterer Hydrant nahe des Übungsobjekts wurden ebenfalls als Wasserentnahmestelle verwendet. Nach einer kurzen gemeinsamen Besprechung und einer Brotzeit konnten alle beteiligten Einsatzkräfte wieder einrücken. Ein großes Dankeschön gilt der Familie Maurer, die Ihren Hotelbetrieb zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt hat!

Abholung und Empfang der neuen DLK Magirus 23-12

Mit einem breiten Lächeln ist Neukirchens Kommandant Werner Bartl am Dienstag aus dem neuen Drehleiterfahrzeug seiner Wehr gestiegen. Nach mehrstündiger Fahrt erreichte er mit einer Handvoll Kameraden die Einsatzzentrale am Hungerbühl. Kurz nach 21.30 Uhr bog das 14 Tonnen schwere Gefährt in die Einfahrt des Feuerwehrzentrums, wurde dort mit Blaulicht und Martinshorngeheul begrüßt. Das Fahrzeug mit einer 30 Meter langen Leiter ist Ersatzbeschaffung für die alte Drehleiter 16-4 SE, die neue heißt jetzt DLK 23/12. Wie bereits berichtet, übernimmt die Wehr bei einem Anschaffungspreis von 50 000 Euro eine Eigenbeteiligung von 35 000 Euro, was die Jahresversammlung des Vereins am Samstag einstimmig beschloss. Bereits vor einigen Wochen stimmte auch der Gemeinderat der Anschaffung zu. Und über das neue Gerät freute sich nicht nur der Kommandant – auch die Feuerwehrler scharrten sich sogleich um das neue Gerät. Denn das ist auch ein kleines Geburtstagsgeschenk für die Wehr. Schließlich jährt sich der Gründungstag zum 150. Mal. Das Fest dazu ist vom 28. bis 31. Juli 2017.

 

Bild: Kurz nach 21.30 Uhr kam die neue Drehleiter am Feuerwehrzentrum in Neukirchen an.

Bilder und Text: Altmann Dominik / Staudacher Peter

Mitgliederanmeldung