Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Schwerer Verkehrsunfall

Einsatzort: Neukirchen b.Hl.Blut, St.Str. 2154 Kolmstein
Datum und Einsatzzeit: Sonntag, 26.07.2009, 16.37 Uhr
Alarmstufe:

Alarmstichwort: Brand PKW
Fahrzeuge: Neukirchen 21/1, Neukirchen 11/1, Neukirchen 42/1
Weitere Kräfte: FF Atzlern, FF Rittsteig

 

Unglaubliches Glück nach schwerem Verkehrsunfall

Neukirchen b. Hl. Blut / Kolmstein. Wenn dieser Unfall gut ausgeht, können zwei junge Männer künftig am 26. Juli einen weiteren Geburtstag feiern: Bei einem schweren Verkehrsunfall prallte ihr Opel Astra gestern mit voller Wucht gegen zwei Bäume jenseits der Leitplanke. Wie durch ein Wunder waren beide Insassen an der Unfallstelle noch ansprechbar, wurden aber vom Rettungshubschrauber und dem BRK ins Krankenhaus gebracht.


Etwa 150 Meter unterhalb der Einmündung Kolmstein prallte der Astra jenseits der Leitplanke gegen eine Birke, bevor er sich um einen weiteren Baum bog.

Am späteren Sonntagnachmittag wollte ein 72-Jähriger aus dem Landkreis mit seinem Auto vom Kolmsteiner Kircherl kommend in die Staatsstraße nach Mais einbiegen, als nach seinen Worten "plötzlich vor ihm ein anderes Auto vorbeiflog". Der junge Fahrer des hochmotrisierten Opel Astra älteren Baujahres erschrak vermutlich durch die versuchte Einfahrt des älteren Herrn und verriß danach das Lenkrad. Die Unfallstelle zeigt jedenfalls rund 80 Meter unterhalb der Einmündung auf der Gegenfahrbahn deutliche Schleuderspuren. Der Gummiabrieb zieht sich nach Angaben der Polizeiinspektion Furth im Wald über weitere 60 Meter quer über die Fahrbahn, wo das Fahrzeug am Beginn der Leitplanken nach rechts abhob und nach rund 20 Metern in nicht unerheblicher Höhe frontal gegen eine Birke prallte. Dabei drehte sich der Opel und bohrte sich nach weiteren 10 Metern mit der Fahrerseite in eine weitere Birke. Beim Aufprall wurde der Motor aus der Verankerung gerissen und kam nach 35 Metern im Wald zu liegen, wo er zu Brennen begann. Nebenbei sei erwähnt, daß der Metallblock auf dem Weg dorthin eine rund 20 Zentimeter starke Tanne ummähte.

Mit Hilfe von Passanten konnten die beiden aus Grauhof und Kolmstein stammenden 22-Jährigen

aus dem Unfallauto befreit werden, weitere Passanten leisteten erste Hilfe, bis Notärzte, Rettungsdienst und Feuerwehr eintrafen. Aufgrund der ersten Notrufmeldung wurde auch ein Rettungshubschrauber an die Unfallstelle beordert. Während der Fahrer vom Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde, kam der Beifahrer mit dem BRK ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nach ersten Angaben für die Beteiligten nicht. Der ältere Mann wurde wegen eines Schocks behandelt. Da unmittelbar nach dem Unfall der Verlauf der Verletzungen ebensowenig absehbar war, wie die gefahrene Geschwindigkeit des Astras, wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle geschickt. Von der Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut wurde der Brandschutz sichergestellt und später zur Bergung des Fahrzeugs hydraulisches Gerät eingesetzt, um den verkeilten Opel vom Baum zu holen. Die Feuerwehren Atzlern und Rittsteig waren im Einsatz, um den Verkehr für mehrere Stunden großräumig an der Unfallstelle vorbeizuleiten. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.

 

 


Der Motorblock lag leicht brennend 35 Meter unterhalb des Unfallfahrzeugs. Zuvor wurde noch eine Tanne umgemäht.


Notärzte, BRK und Feuerwehr kümmern sich um die Verletzten.


Der Astra bog sich mit der Fahrerseite um die zweite Birke.

Pressebericht: Markus Müller

Mitgliederanmeldung