Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Jahresabschluss 2013

Zum Jahresabschluss konnte Neukirchens Kommandant und Kreisbrandmeister Werner Bartl am Donnerstagabend (28.11.) neben vielen Feuerwehrleuten auch Bürgermeister Sepp Berlinger begrüßen. Bartls Freude galt vor allem dem zahlreichen Besuch der Jugend. Er berichtete von heuer bislang 85 Einsätzen, die die aktive Mannschaft in vielfältiger Weise gefordert hat. Vom tödlichen Arbeitsunfall über schwere Verkehrsunfälle bis zu außerordentlichen Großbränden reichte die EinsatzpaletteUm dafür gerüstet zu sein, haben im abgelaufenen Jahr wieder durchschnittlich 26 Feuerwehrleute an den zwölf Übungen teilgenommen. “Allen Respekt, damit bin ich sehr zufrieden”, lobte der Kommandant und verwies auf die zusätzlichen Fortbildungen durch das Absolvieren von Leistungsabzeichen, Wettbewerben und Lehrgängen. Sein Dank galt ganz besonders dem 2. Kommandanten Markus Müller und Gerätewart Bernhard Bachl sowie den Jugendwarten.

Bürgermeister Sepp Berlinger richtete den Dank der Marktgemeinde an die beiden Kommandanten Werner Bartl und Markus Müller, die in vielfältiger Weise besonders als Einsatzleiter vor Ort in oftmals schwierigen Situationen schnell entscheiden müssen und gleichzeitig eine große Verantwortung für die Mannschaft tragen. “Mich freut unsere hervorragende Feuerwehrführung ganz besonders”. Besonders das Unwetterereignis am 17. Mai habe die Feuerwehren gefordert. Der in dieser Zeit amtierende Bürgermeister Markus Müller sowie KBM Werner Bartl hätten in den Pfingsttagen eine ganz besonders anerkennenswerte Arbeit geleistet, sich vorbildlich um die Sorgen und Nöte der Bevölkerung gekümmert. “Nachdem ich aus dem Urlaub zurück war, haben mich viele Betroffene darauf dankend angesprochen”, so Berlinger

Für die Zukunft wünschte er sich, dass die große Zahl an Jugendlichen der Feuerwehr erhalten bleibt und auch weiter Nachwuchs zur Feuerwehr findet. “Helfen macht Freude”, meinte Sepp Berlinger und verwies auf die gute Ausbildung und die Kameradschaft. Dies würde vom Marktgemeinderat auch anerkannt. Im Hinblick auf die umfangreichen Investitionen bestätigte der Bürgermeister fast durchwegs einstimmige Beschlüsse des Gremiums. Einen großen Anteil am guten Ruf der Neukirchener Wehr hat auch Gerätewart Bernhard Bachl, der dafür sorgt, dass die Gerätschaft und das Feuerwehrzentrum stets in tadellosem Zustand sei. “Wenn man sieht, wie gepflegt alles im Haus ist, kann man fast nicht glauben, dass es bald 20 Jahre seit der Einweihung sind”.

Mitgliederanmeldung