Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Gemeinschaftsübung in Spandlberg

Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, stehen regelmäßige Übungen auf dem Programm der Feuerwehr. Nach einer vorangegangenen Großübung zusammen mit den Eschlkamer Wehren im Rahmen der jährlichen "Aktionswoche" rückten die vier Neukirchener Gemeindefeuerwehren am Donnerstagabend, den 30.09.2010 nach Spandlberg aus. Angenommen wurde ein Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen von Karl Pongratz, durch dessen Hof kurioserweise die Gemarkungsgrenze der ehemaligen Gemeinden Atzlern und Vorderbuchberg verläuft. In guter kameradschaftlicher Zusammenarbeit haben deshalb auch die Kommandanten der beiden Ortsfeuerwehren die Übung vorbereitet. Nach dem "Alarm" wurde unmittelbar am Brandobjekt ein erster Löschangriff durch die Feuerwehren Atzlern und Neukirchen b. Hl. Blut ausgeführt, während Einsatzleiter Ferdinand Brandl vom rund 800 Meter entfernten Löschweiher eine Förderleitung durch die Kameraden aus Vorderbuchberg, Rittsteig und weiterem Personal aus Neukirchen b. Hl. Blut und Atzlern aufbauen ließ. Bei der Übungsbesprechung dankte der Atzlerner Kommandant den vielen Feuerwehrleuten für ihr Kommen und ihr Engagement. Sein besonderer Dank galt der Marktgemeinde für den Bau der Zufahrt zum Löschweiher und dessen Eigentümer Josef Zimmermann sowie Karl Pongratz, der das Übungsgelände zur Verfügung stellte. Kreisbrandmeister Werner Bartl wies darauf hin, daß im Ernstfall durch die Fahrzeuge der FFW Neukirchen b. Hl. Blut schnell 5.000 Liter Wasser vor Ort sind, die mit Wasser aus dem nahen Hydranten gestützt werden können. Aus diesem Grund sollten sich die Wehren aus Atzlern, Vorderbuchberg und Rittsteig vor allem auf den Aufbau der Förderleitung vom Löschteich her konzentrieren.
 
Feuerwehr Atzlern im Löschangriff

Mitgliederanmeldung