Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Termine

Ortsinfo Neukirchen b.Hl.Blut

Ortsinfo: Neukirchen beim Heiligen Blut

Unser Erholungsort ist in herrlicher Natur am Fuße des Hohenbogen (1079 m) gelegen, dort, wo der Bayerische Wald in den Böhmerwald übergeht. Neben Kultur und Brauchtum bietet der Feriensort auch für Aktivurlauber einiges. Bekannt sind wir auch als überregionaler Wallfahrtsort mit jährlich mehreren Tausend Gläubigen und einem einzigartigen Wallfahrtsmuseum. Wintersportlern und Sommerfrischlern ist das Freizeitzentrum Hohenbogen mit seinem vielfältigen Angebot ein Begriff.  

Als Ortsteilfeuerwehren stehen tatkräftig zur Seite die Freiw. Feuerwehr Atzlern, Rittsteig und Vorderbuchberg.

Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Cham
Höhe: 485 m ü. NN
Fläche: 59,88 km²
Einwohner: 3770 (30. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km²
Postleitzahl: 93453 (alt: 8497)
Vorwahlen: 0 99 47
Kfz-Kennzeichen: CHA
Gemeindeschlüssel: 09 3 72 144
Adresse der Marktverwaltung: Marktplatz 2
93453 Neukirchen b. Hl. Blut
Homepage Homepage Markt Neukirchen b.Hl.Blut
Bürgermeister: Markus Müller (CSU)

Luftbildansicht von unserem Ort

 

 

 

{tab=Vereinsführung}

 

1. Kommandant

Bartl Werner
seit 1988
2. Kommandant Bachl Bernhard seit 2014
3. Kommandant
Müller Markus
seit 2014
1. Vorstand
Bartl Werner
seit 2003
2. Vorstand
Weber Fritz
seit 2002

  Leiter des Atemschutz

Atemschutzgerätewart
Staudacher Peter
seit 2008
Fahnenjunker Gutscher Martin
seit 1999

 

 

stv. Fahnenjunker


Staudacher Michael,

Baumann Ferdinand

 
Gerätewart
Bachl Bernhard
seit 1993

 Jugendwart

Jugendwart
Laurer Herbert
seit 1999
stv. Jugendwart
Fischer Stefan
seit 1999
Kassiererin Kassiererin
Schindlatz Ulrike
seit 2010
Schriftführer
Weber Erich
seit 1984

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stichpunkte der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen beim Heiligen Blut

 

1866 und 1867

Verheerende Brandunglücke in Neukirchen mit hohen Schäden

 

1867

Formation einer „Bürger-Selbsthilfe“, Grundstein für die Freiw. Feuerwehr

 

Winter 1870

Großbrand; Feuer zerstört die gesamte Häuserreihe am Marktplatz bis hinunter zur Hohenbogenstraße (damals Pflastergasse).

An dem Einsatzwillen der Feuerwehr wurde nicht gezweifelt. Es fehlte an Ausrüstung und Löschmaschinen.

 

Sommer 1870

Gemeinde verkauft Grundstücke und nimmt Kapital auf um für die Feuerwehr eine Löschmaschine mit Sauger und Schläuchen zu kaufen. Die Spritze der Firma Engelhardt kostete 921 Gulden.

 

1876

Anschaffung einer Vereinsfahne.

 

1880

Verein steckt in finanziellen Schwierigkeiten. König Ludwig II spendet 150 Mark.

 

1930

Nachträglich wurde beschlossen, das 60-jährige Gründungsfest nachzufeiern. Fest wurde im großen Stil mit Zapfenstreich, Fackelzug und Feuerwerk sowie am Vortag mit Böllerschüssen, Weckmusik und Festzug mit Reiterabteilung gefeiert.

 

1938

Durch das Reichsfeuerlöschgesetz wird die Feuerwehr eine Hilfspolizei.

 

1942

Ankauf der ersten Motorspritze, eine Tragkraftspritze TS 8/8 mit Anhänger. Drei Jahre später folgte von der Wehrmacht beschaffter Opel Blitz der bis 1958 seine Dienste tat.

 

1952

Beginn des Feuerwehrhausbaus in Walching.

 

1967

100-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe.

 

1978 und 1991

Hochwasserkatastrophen. 1991 mit Schäden in Millionenhöhe und Verunglückten.

 

1995

Einweihung des neuen Feuerwehrzentrums mit Bergwacht-Einsatzzentrale „Am Hungerbühl“. Grundsteinlegung war im Jahr 1992. Die Feuerwehr trug 150.000 DM bei und erbrachte eine Eigenleistung von über 15.000 Stunden.

 

 

Liste der bisherigen Vorstände und Kommandanten

 

{/tabs}

Mitgliederanmeldung