Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Schnuppertag fand großes Interesse

Am vergangenen Samstag, den 09.01.2010 hatte sich die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut etwas besonderes ausgedacht um junge Mitglieder für das Ehrenamt "Feuerwehr" zu begeistern. Über 20 junge Mädchen und Jungen folgten der Einladung und erlebten an diesem Nachmittag ihre Heimatfeuerwehr in Aktion. In dem Schnupperprogramm wurde unter anderem der Feuerwehrverein vorgestellt, das Gebäude besichtigt, die vorhandenen Fahrzeuge und Geräte kurz erläutert sowie eine realitätsnahe Löschübung vorgeführt.


Die Nachwuchswerbung ist ein ständiges und wichtiges Thema. Durch ein immer breiteres Angebot ist es nicht mehr einfach junge Leute zu finden, welche sich für den Dienst am Nächsten bereit erklären. Auf Initiative von Zugführer Bernhard Bachl und Gruppenführer Peter Staudacher wurde deshalb ein Aktionstag für Jugendliche vorgeschlagen. Diese Idee fand großes Interesse so dass sich sofort neben den Jugendwarten Herbert Lauerer und Stefan Fischer sowie den neuen Jugendwarthelfern Josef Altmann und Georg Fischer eine weitere Reihe von aktiven Feuerwehrmitgliedern zur Unterstützung fanden. Umso erfreulicher war es dann als 2. Kodt. Markus Müller im Unterrichtsraum der Feuerwehr 22 Jugendliche begrüßen konnte welche der Einladung gefolgt sind.

Begrüßung beim Schnuppertag
Im Beisein der Jugendwarte begrüßte 2. Kodt. Markus Müller über 20 junge Gäste im Feuerwehrzentrum.

Müller erläuterte in seiner Begrüßung den Aufbau und die Organisation des Feuerwehrwesens in unserem Ort. In passenden Worten machte er auch deutlich, dass die Feuerwehr zwar eine freiwillige Aufgabe ist jedoch für die Mitglieder auch bestimmte Regeln und Anforderungen gelten um eine leistungsstarke und sichere Hilfeleistung vorhalten zu können. Andererseits soll auch der gesellschaftliche Aspekt nicht zu sehr zurückgestellt werden um den Teamgeist und die Zusammenarbeit der Mannschaft zu fördern und erhalten. Überraschend meldete sich auch noch Kommandant Werner Bartl telefonisch von seinem Auslandsurlaub und übermittelte herzliche Grüße.

Nach einer kurzen Vorstellung der Jugendwarte wurden die Teilnehmer anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt um das Feuerwehrzentrum vom Keller bis zum Schlauchturm hoch zu besichtigen. Viele Fragen mussten auch von Gerätewart Bernhard Bachl und seinem Helfer Stefan Schindlatz beantwortet werden die im weiteren Tagesablauf die Einsatzfahrzeuge und einige besondere Geräte der Feuerwehr kurz vorstellten. Als Höhepunkt des Nachmittages folgte schließlich die Vorführung eines Brandlöscheinsatzes mit Personenrettung. Hautnah konnten dabei die Mädchen und Jungen erleben, wie die Feuerwehr im Ernstfall vorgeht. Einsatzleiter und Organisator der Brandübung, Xaver Altmann, lies dazu zwei Löschfahrzeuge alarmieren und mit Martinshorn an die "Brandstelle" in der Fahrzeughalle der Feuerwehr vorfahren. Die nachfolgende Tätigkeit und Aufträge der Mannschaft wie z. B. Personensuche mit Atemschutzgeräten oder  Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde den Jugendlichen von Peter Staudacher erläutert. Zum Schluß der Übung staunten die "jungen Feuerwehrler" als sie selbst erfahren durften, wie hilfreich eine moderne Wärmebildkamera in einem dicht verrauchten Gebäude ist. Zum Ausklang des Aktionstages gab es noch eine kleine Brotzeit von der Feuerwehr. Da die Teilnehmer alle begeistert waren wurde gleich die nächste Zusammenkunft für Samstag, den 06. Februar um 10.00 Uhr im Feuerwehrzentrum vereinbart. Gerne können sich bei diesem Termin auch weitere 12 bis 15-jährige anschließen welche beim Schnuppertag nicht anwesend sein konnten.


Personenrettung bei der Schauübung
Die "vermisste" Person wurde schnell durch den Angriffstrupp mittels Wärmebildkamera gefunden und gerettet.

Fernübertragung der Wärmebildkamera
Interessiert wurde von den Jugendlichen die Vorführung der Technik und Einsatztaktik verfolgt.

 

 

Gerätewart Bachl erläutert die Fahrzeuge

Mitgliederanmeldung