Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Garagenbrand auf der "Pfarrerhöhe"

Einsatzort: Neukirchen b. Hl. BlutPfarrerhöhe

Datum und Einsatzzeit: Freitag, 05.04.2013, 03:57 Uhr

AlarmstufeB3

Alarmstichwort: Garagenbrand

Alarmierte Kräfte Neukirchen 40/1, Neukirchen 32/1, Neukirchen 21/1, Atzlern 49/1, Rittsteig 43/1, Vorderbuchberg44/1,

Eschlkam 21/1, Furth 30/1, KBI BierlKBM BartlKBR Weber

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Garagefront schon lichterloh in Flammen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Garagefront schon lichterloh in Flammen.

 

Pressebericht vom 06.04.2013

Garagenbrand: Rauchmelder weckt Bewohner

Neukirchen b. Hl. Blut. "Rauchmelder retten Leben". Wie wichtig die kleinen Dinger tatsächlich sind, zeigte sich einmal mehr in der Nacht zu Freitag, als es zu einem ausgedehnten Garagenbrand auf der Pfarrerhöhe in Neukirchen b. Hl. Blut kam. Weil ein Rauchmelder zu piepsen begann, wurden die Bewohner wach. Im Haus war deutlicher Brandgeruch feststellbar, ein offenes Feuer fand sich aber nicht. Erst beim Blick über den Balkon wurde klar: Die an das Wohnhaus angebaute Doppelgarage stand in Flammen. Zusammen mit Nachbarn, die mit Handfeuerlöschern zu Hilfe kamen, wurde ein erster Löschversuch unternommen.

 

Nach dem Notruf löste die Leitstelle Regensburg kurz vor 4 Uhr für die Feuerwehren Neukirchen b. Hl. Blut, Atzlern, Vorderbuchberg, Rittsteig, Eschlkam und Furth im Wald sowie für Kreisbrandmeister Werner Bartl und Kreisbrandinspektor Mario Bierl Alarm aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Garagenfront lichterloh in Flammen, das Feuer hatte sich über den Dachstuhl schon Richtung Wohnhaus gefressen. Mit Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen und den umliegenden Hydranten konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Um ein Übergreifen auf das Wohnhaus zu verhindern, wachte ein weiterer Trupp unter Atemschutz mit der Wärmebildkamera und dem High-Press-Kleinlöschgerät im Spitzboden. Mittels Überdrucklüfter wurde über einen längeren Zeitraum Zimmer um Zimmer belüftet und so die giftigen Rauchgase aus dem Gebäude geblasen. Um alle Glutnester ablöschen zu können, wurde von der Drehleiter aus das Garagendach abgedeckt und die verkohlte Holzverschalung entfernt.

Während die ersten Feuerwehren nach rund einer Stunde abrücken konnte, dauerten die Aufräumarbeiten für die Ortsfeuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut bis gegen 6 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen der Polizeiinspektion Furth im Wald dürfte der Brand neben der Garage im Bereich einer Aschentonne ausgebrochen sein. Der Schaden liegt nach einer ersten Schätzung bei rund 30.000 Euro.

Das Feuer hatte sich bereits unter die Dachhaut der Garage ausgebreitet.

Von der Drehleiter aus wurde das Dach abgedeckt, um alle Glutnester ablöschen zu können.

Text/Fotos: Markus Müller

Mitgliederanmeldung